VTA

Integrierte Baumanalyse

Die Integrierte Baumanalyse (IBA) nach Reinartz und Schlag ist eine Methode zur visuellen Beurteilung der Stand- und Bruchsicherheit von Bäumen.
 
Durch Defekte am oder im Baum kommt es zu Reaktionen an den oder durch die gestörten Stellen.
 
Der Baum versucht z.B. durch verstärktes Dickenwachstum Faulstellen zu kompensieren, worauf sichtbare Veränderungen entstehen - die Körpersprache der Bäume.
 
Die IBA beinhaltet das Erkennen und richtige Beurteilen der Symptome, die ein Baum als Reaktion auf Holzfäule zeit.
 
Die Grundlagen der IBA bestehen aus
 

  • der visuellen Kontrolle der äußerlich erkennbaren Symptome
  • der Einschätzung der statischen Grundsicherheit des Baumes (SIA)

 
Bei der Kontrolle von Bäumen ist - abgesehen von offensichtlichen Schädigungen - die Beurteilung des Zuwachses und die Beschaffenheit der Rinde von zentraler Bedeutung.
Durch die richtige Interpretation von Symptomen unter Berücksichtigung von Vitalität, Kompensationsfähigkeit und statischer Grundsicherheit lässt sich die Verkehrssicherheit eines geschädigten Baumes ohne unnötigen technischen Aufwand beurteilen.
 
Bei der SIA-Methode (Statisch Integrierte Abschätzung) nach Wessoly wird die für die Bruchsicherheit relevante Mindestwandstärke eines Baumes in Abhängigkeit von Art, Wuchsform, Größe etc. ermittelt. Dabei stellt man in der Regel fest, dass Bäume nur geringe Wandstärken benötigen (wenige Zentimeter), um sicher zu sein.