Warum Baumpflege?

Gerade in verbauten Gebieten spielen Bäume eine große Rolle für unser Wohlbefinden. Gleichzeitig sind sie jedoch dort, wo viele Menschen auf engem Raum zusammen handeln und leben, besonders gefährdet. Dies zeigt sich in der oftmals eingeschränkten Vitalität von Stadtbäumen.
 
Oberstes Ziel und Zweck der Baumpflege ist es daher, möglichst gesunde sowie verkehrssichere Bäume zu erziehen und zu erhalten – also zu einem reibungslosen und harmonischen Miteinander zwischen Pflanze und Mensch beizutragen. Dies geschieht, indem

  • durch fachgerechte Kronenpflege (z.B. Totholzentfernung) Bäume verkehrssicher gemacht werden (Sie sind als Baumeigentümer verantwortliche für die Verkehrssicherheit Ihrer Bäume. Vgl. hierzu Haftung Baumeigentümer),
  • Jungbäume durch den Erziehungsschnitt „siedlungstauglich ausgebildet“ werden,
  • Kronen ausgelichtet bzw. eingekürzt werden, um so einen (z.B. zu groß gewordenen Baum) erhalten zu können,
  • fundiert beraten wird, um eine ungehinderte Entwicklung der ober- und unterirdischen Baumteile und ihrer Aktivitäten zu gewährleisten.

In vielen Fällen ist es nicht der Baum, der die Pflege zum Überleben benötigt. Vielmehr ist es der Mensch, der durch seine Art zu leben und die damit verbundenen Ansprüche an Sicherheit und Ästhetik die fachgerechte Baumpflege als eine zweckmäßige und wertvolle Maßnahme fordert und braucht.