Kronenschnitt / Baumschnitt

Je nach gegebenen Bedingungen und Pflegeziel unterscheidet man zwischen den folgenden Arten des Kronenschnitts:

 

 

Erziehungs- und Aufbauschnitt:
Anwendung vor allem bei jüngeren Bäumen, um eine gesunde und artgerechte Krone mit starken Hauptästen zu erhalten. Konkurrenztriebe werden entfernt, das Lichtraumprofil wird vorbereitet.

 

Kronenauslichtung:
Ausdünnen von Ästen im Kronenmantel, um z.B. Winddruck oder Beschattung zu verringern. Der Habitus des Baumes ändert sich in der Regel nicht.

Kronenpflege:
Vorbeugung unerwünschter Entwicklungen in der Krone (z.B. Zwieselbildung). Ausschneiden von toten, kranken, sich kreuzenden und reibenden Ästen.

 

 

Kroneneinkürzung:
Die gesamte Krone wird in ihrer Höhe und/oder ihrer seitlichen Ausdehnung eingekürzt. Der Habitus wird verändert, die für den Baum typische Form bleibt aber möglichst erhalten. Eine Vorbereitung durch eine Kronenauslichtung (einige Jahre vorher) wäre sinnvoll.

Lichtraumprofilschnitt:
Freischneiden an Straßen oder Wegen, um den Verkehr nicht zu behindern.

Kappung:
Umfangreiches, baumzerstörendes Absetzen der Krone ohne Rücksicht auf Habitus und physiologische Erfordernisse. Keine fachgerechte Maßnahme.

(Vgl. Infoblatt Kappung ist baumzerstörend...)

 

Wir führen als Fachfirma keine Kappungen an Bäumen durch! Ausnahmen müssen aus fachlicher Sicht begründbar sein (z.B. kurzfristiger Erhalt eines stark geschädigten Baumes) und im Einzelfall abgeklärt werden. Wir beraten Sie gerne unverbindlich zu Alternativen. Bedenken Sie aber bitte, dass es hierbei oftmals auf einen Kompromiss zwischen gesundem Baumerhalt und ggf. bestehenden Vorstellungen des Baumdaseins hinausläuft.