Baumkataster

Wesentliche Grundlage für ein erfolgversprechendes Baummanagement bietet das Baumkataster - ein Verzeichnis, in dem Bäume verwaltet werden und welches der "Richtlinie zu Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen - Baumkontrollrichtlinie" entsprechend aufgebaut ist.

Die Erstellung eines Baumkatasters umfasst folgende Arbeitesschritte:

  1. Baumnummerierung ("analog" oder digital in Form einer georeferenzierten Einmessung).
  2. Baumerfassung mit allen relevanten Baumdaten.
  3. Baumbeurteilung in Form einer "Fachlich qualifizierten Inaugenscheinnahme vom Boden aus" (Baumkontrolle).
  4. Übertragung und Dokumentation der Daten.
  5. Ableitung von Empfehlungen zu Art und Umfang der zu tätigenden Baumpflegemaßnahmen/eingehenden Untersuchungen und zu den zeitlichen Abständen der Regelkontrollen ("Regel-Kontrollintervalle").

Die Weiterverarbeitung der Daten erfolgt im digitalen System und resultier in einer schematisch geordneten und sowohl zeitlich als auch wirtschaftlich effektiven Abwicklung von allen für den Baumbestand relevanten Aufgaben und Zielen:

  • Nachweis der Verkehrssicherungspflicht.
  • Durchführung und Dokumentation der Baumkontrolle.
  • Erstellung von Managementplänen für den Baumbestand.
  • Ausarbeitung von Listen für die zu tätigenden Baumpflegemaßnahmen mit Prioritätenangaben.
  • Erstellung und Abfertigung von Ausschreibungen zu den ausgewiesenen Maßnahmen.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Mehr Informationen